Dringend Unterstützung gesucht! Wir brauchen Hilfe für aus der Ukraine eingereiste Heimtiere

Liebe Tierschutzfreundinnen und Freunde,

der Krieg in der Ukraine beschäftigt die meisten von uns, neben dem unsäglichen Leid der Bevölkerung sind auch viele Heimtiere betroffen. Das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung hat für die Mitnahme von Heimtieren nach Deutschland aus der Ukraine Erleichterungen geschaffen. Dies betrifft nur Tiere, die mit ihren Haltern nach Deutschland aus der Ukraine einreisen.

Der grundsätzliche Impfschutz gegen Tollwut muss beim Grenzübertritt nicht vorhanden sein. Wir verstehen das so, dass die Tiere aber schnellstmöglich in Deutschland geimpft werden müssen und deshalb vorerst in Quarantäne beobachtet werden müssen. Der Amtsveterinär des Kreises Euskirchen teilte uns auf Nachfrage mit, dass er es vermeiden möchte, die mitgebrachten Tiere von ihren Besitzern für eine Quarantäne zu trennen, dies aber dennoch in Einzelfällen nötig werden könnte. Die meisten Tierheime, nicht nur hier im Kreis, haben eine sehr begrenzte Anzahl an Quarantäneplätzen. Diese Lücke wollen wir im Bedarfsfall schließen.

Daher suchen wir zunächst einen möglichst eingezäunten Platz mit Halle, vorzugsweise ein Stall, in dem ca. 15 Tiere einzeln und getrennt voneinander untergebracht werden können.
Wir benötigen Freiwillige, die in der Masse gewährleisten, dass rund um die Uhr mindestens eine Person immer anwesend ist. Auch muss gewährleistet sein, dass sich die Tiere in einem eingezäunten Aussenbereich beschäftigen können. Für die Hundebetreuer der Quarantänestation erwarten wir mindestens einen Sachkundenachweis für 20/40er Hunde.
Wer sich der Aufgabe gewachsen fühlt, möge sich bitte bei uns melden. Wenn jemand ein geeignetes Gelände kennt oder Kontakte hat oder selber etwas anbieten kann, so sind wir glücklich, wenn sich jemand bei uns meldet.
Vielen herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.